Digitale Transformation

Achtung! Begeisterung


Weißt du, wie gefährlich Begeisterung ist?

Fakt ist: Viele Führungskräfte sind begeistert von der Digitalen Transformation. Fakt ist auch: Treffen sie mit dieser Begeisterung auf KollegInnen, MitarbeiterInnen oder Vorgesetzte, sind diese meist überhaupt nicht begeistert. Sondern passiv bis aggressiv: „Ach lass uns doch mit deinen spinnerten Ideen in Ruhe!“

Achtung Begeisterung

Je stärker du begeistert bist, desto weniger sind viele in deinem Umfeld begeistert. Du bist total heiß für das Thema, doch für die meisten anderen bedeutet das Thema einen Kaltstart. Die haben alles andere im Sinn als das, was dich begeistert. Aber warum springen die nicht auf deine Idee an? Warum ist deine Begeisterung nicht ansteckend? Ich würde gerne wissen, wer diesen Unfug in die Welt gesetzt hat, aber:

Wer andere entzünden will, muss selber brennen!

Das stimmt einfach nicht. Das ist ein Mythos, eine Legende, ein Märchen. Bestes Beispiel für diesen Mythos ist die Digitale Transformation: Je begeisterter du dafür brennst, desto entgeisterter bremsen dich viele andere. Begeisterung ist in relevanten Kontexten nicht ansteckend – in irrelevanten schon: beim gemeinsam Fußballgucken und Biertrinken zum Beispiel. Oder wenn fünf Mädels Mode diskutieren. Da machen alle begeistert mit, wenn eine(r) damit anfängt. Aber zwischen Bier und Beruf gibt es dann schon Unterschiede.

Einer der Unterschiede ist: Die Leute mit Kaltstart können gar nicht auf Anhieb begeistert sein. Die müssen das Thema erst einmal verstehen, verdauen, warm damit werden, ihre Skepsis, Ängste und Vorbehalte überwinden, genauer nachschauen, was es ihnen bringt, wie sie die absehbaren Probleme überwinden können und ob sie damit nicht völlig überfordert sind. Gib ihnen die Chance! Und dann noch eine. Und noch eine. Und … Wie viele, wie lange, wie oft?

So oft wie nötig. Bis sie das Licht sehen, überzeugt sind, ihre Begeisterung ebenfalls entfacht ist. Gesteh anderen Menschen zu, dass sie etwas Zeit brauchen. Zeit, die sich eher in Monaten als in Wochen bemisst. Gesteh ihnen zu, dass sie sich am Anfang ganz schön überfordert fühlen. Gesteh ihnen weiter zu, dass sie ihre Begeisterung möglicherweise ganz anders fühlen und zeigen als du. Weil sie nicht du sind. Es gibt eben ganz verschiedene Typen von Menschen. Du bist enttäuscht, weil deine Begeisterung nicht mit Begeisterung beantwortet wird? Damit tust du den meisten Menschen unrecht. Natürlich gibt es auch ewige Stänkerer und Leute, die nach dem Prinzip leben: Egal, was es ist – ich bin dagegen! Doch die meisten Menschen wechseln auf deine Seite, wenn du ihnen wiederholt die Chance gibst und nicht die Geduld mit ihnen verlierst. Aber wie kann man das?

Wie kann man immer schön geduldig bleiben, wenn die nicht in die Gänge kommen?

Finde Antworten in meinem Buch ‚Digital Winner – Transformation für Siegertypen‘ (erhältlich bei amazon).